Ölheizung

Ölheizung – Fossile Brennstoffe effizient nutzen

Die Ölheizung zählt zu den ältesten Heizsystemen, die noch genutzt werden. Bei einem Neubau werden in der Regel keine Ölheizungen mehr verbaut, aber im Jahr 2019 sind noch mehrere Millionen Ölheizungen in Betrieb. Die Heizkessel wurden im Lauf der letzten Jahrzehnte immer wieder verbessert, um den Wirkungsgrad zu steigern. Sie denken über die Anschaffung einer Ölheizung im Raum Mainz oder Bingen nach? Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst, die Sie vor einem Heizungstausch kennen sollten.

Heizen mit Heizöl

Heizöl wird aus Erdöl gewonnen und ist ein fossiler Rohstoff. Die Ölheizung verbrennt das Öl zur Erzeugung von Wärme. Ältere Ölheizungen verfügten nur über einen Wirkungsgrad von etwa 50 bis 70 %, der Rest der Energie wird zusammen mit den Abgasen ausgeblasen. Moderne Ölheizungen verfügen über Brennwerttechnik, wobei die Wärme aus der Abluft fast vollständig genutzt wird. Dadurch erreichen neuere Ölheizkessel Wirkungsgrade von im Schnitt ca. 94-98 %. Wir empfehlen daher, bei einem Kesseltausch nur Kessel mit Brennwerttechnik zu nutzen.
 
Das Heizöl muss im Haus in einem dafür zugelassenen Tank gelagert werden. In Altbauten wurde daher meist ein separater Lagerraum im Keller vorgesehen. Je nach Hausgröße kommen Tanks mit 1000 bis 5000 Litern Fassungsvermögen zum Einsatz. Als grober Durchschnittswert wird mit einem Verbrauch von 15 Litern Heizöl pro Quadratmeter Wohnfläche gerechnet. Ein Einfamilienhaus mit einer Fläche von 150 m2 benötigt damit für ein Jahr ungefähr 2250 Liter Heizöl, ein Haus mit 300 m2 braucht etwa 4500 Liter. Der Preis des Heizöls schwankt dabei stark und ist an den globalen Ölpreis gekoppelt. Sie sollten daher immer die aktuelle Preisentwicklung beobachten, um zu einem günstigen Zeitpunkt zu kaufen.
 

Einsatzmöglichkeiten der Ölheizung

Moderne Heizkessel besitzen sehr viele Einstellmöglichkeiten und können für jeden Bedarf optimiert werden. Dadurch lassen sich Wasserkreisläufe gleichermaßen mit Hochtemperatur und Niedertemperatur beheizen. Für Ihren langfristigen Verbrauch gilt generell: Je niedriger die Vorlauftemperatur, umso niedriger ist auch der Verbrauch. Das hängt mit der geringeren Abwärme in den Leitungen zusammen. Der Ölheizkessel kann alleine oder in Kombination mit anderen Wärmequellen genutzt werden. Bei bestehenden Ölheizungen ist die Nachrüstung einer Solarthermie beliebt, da deren Anschaffung keine allzu großen Kosten verursacht und förderfähig ist. Mithilfe einer Steuerung wird dann vorwiegend die Sonnenwärme genutzt und die Ölheizung springt erst an, wenn die Solarthermie nicht genügend Wärme liefert. Dadurch werden der Nutzungsgrad der Ölheizung und damit die Heizkosten deutlich gesenkt. Kontaktieren Sie uns gern mit Ihrer Anfrage zu einem Heizungstausch oder einer Modernisierung. Unsere Mitarbeiter finden auch für Ihr Gebäude eine passende Lösung!

Überblick – Vorteile der Ölheizung

  • günstig in der Anschaffung
  • Beheizung von Hoch- und Niedertemperaturkreislauf
  • hoher Wirkungsgrad durch Brennwerttechnik
  • Durch Preisschwankungen günstiger Einkauf von Öl möglich
  • Kombination mit erneuerbaren Energiequellen möglich

Heizung erneuern

Sie möchten ihre Heizung erneuern? Dann sind wir Ihr Ansprechpartner. Unsere Mitarbeiter haben zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt und verstehen sich auf die Beratung und Planung rund um Ihre Heizung. Kontaktieren Sie uns, damit wir Sie bei der Modernisierung Ihrer Heizung im Raum Bad Kreuznach unterstützen können!

Wieviel kostet eine neue Heizung?

Bei Fragen rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne persönlich.

06721-3087811